Analog Film Presets
Analoges Filmmaterial wiederbelebt mit Lightroom-Vorgaben.

Die digitale Welle hat seit einiger Zeit auch die Fotografie voll erfasst und den Zelluloid-Film beinahe zum Aussterben gebracht. Mittlerweile greifen immer mehr Fotografen und Enthusiasten wieder zum analogen Film und auch in der digitalen Sphäre weiß man die Qualitäten des guten alten Analogmaterials zu schätzen.

Negativ-Look im Lightroom-Workflow

Die RNI-Presets lassen den anlogen Filmlook in der Lightroom-Umgebung wieder lebendig werden. Schon bisher konnte man mit Hilfe verschiedener Effekt-Plug-Ins den alten Zauber wiederaufleben lassen – ein Beispiel dafür sind die Filmeffekte der mittlerweile bei Google gelandeten NIK-Filter. Die RNI-Presets hingegen binden die Looks als Presets in den Lightroom-Workflow ein. Offensichtlicher Vorteil ist die schnelle Adaptierung im von vielen gewohnten Software-Umfeld und die Möglichkeit der verlustfreien Stapelanwendung der Vorlagen. Einmal ausgewählt kann man so in Windeseile auch einer größeren Serie ein und denselben Filmlook verpassen.

Filmeigenschaften digital

Mehr als ein Jahrhundert lang wurden große fotografische Werke auf Zelluloid gebannt. Warum sollten wir also auch in digitalen Zeiten auf die einzigartigen Fuji-Farben, den klassischen T-Max-Schwarzweiß-Look oder auf das Flair der Polaroid-Filme verzichten? RNI hat den Look der verschiedensten Filmtypen wiederbelebt. Die Preset gliedern sich hier in die Kategorien Schwarz-Weiß, Diafilme, Negativ-Filme, Sofortbild und Vintage. Zusätzlich stehen Vorgaben für Korn, Vignetten, harte Kontraste und andere filmtypische Eigenschaften zur Anwendung bereit.

Rückgriff aus der Gegenwart

Ausgehend von den Vorlagen lassen sich die Ergebnisse in Lightroom relativ schnell und passgenau an die eigenen Vorstellungen angleichen. Für den Preis von gut 120 US-Dollar würde man sich allerdings einige weitere Filmtypen erwarten. Dem Produkt haftet ein gewisser Anachronismus an, denn der nostalgische Rückgriff auf digitale Art und Weise ist nicht jedermanns Sache. Im Zweifelsfall bleibt der Griff zur alten analogen Kamera – doch leider sind die Filme großteils nicht mehr erhältlich. Und hier bleiben eben Anwendungen wie die RNI-Presets.

Virtuelle Zeitreise ins Zelluloidzeitalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.